2-Familien-Wohnhaus

Die Stadt Visselhövede veräußert ein um 1907 erbautes Wohnhaus in der Mühlenstraße in Visselhövede. Das Haus ist teilweise unterkellert und bietet die Möglichkeit für 2 Wohneinheiten.

1980 wurde das Haus mit einer Ölzentralheizung mit Warmwasserversorgung ausgestattet, 1990 sind die Fenster teilweise erneuert worden.

Das Erdgeschoss hat eine Wohnfläche von rd. 128 m². Im ausgebauten Dachgeschoss befindet sich auf einer Wohnfläche von rd. 121 m² eine weitere Wohnung. Die Teilkellerfläche hat eine Größe von rd. 26 m².

Einen besonderen Charme strahlt die Eingangsdiele mit Terrazzofußboden und den originalen Zimmertüren aus. Der Wohnbereich ist mit Eichenparkett ausgestattet.

 

Für weitere Informationen oder zur Absprache eines Besichtigungstermins wenden Sie sich bitte an die Stadt Visselhövede, Frau Stegmann (Tel. 04262–301138, E-Mail: karin.stegmann@visselhoevede.de).

 Das Haus soll mit einem Grundstück von ca. 750 m² gegen Höchstgebot veräußert werden. Das schriftliche Angebot ist in einem verschlossenen Umschlag bis zum 01. September 2018 an die

Stadt Visselhövede, Bauamt,
z. Hd. Frau Stegmann
Marktplatz 2
27374 Visselhövede

zu richten. Der Umschlag ist mit dem Schriftzug „Angebot 2-Familienhaus Mühlenstraße“ zu kennzeichnen.

ca. 249 m²

ca. 750 m²

90.000€

Wohnfläche

Grundstücksfläche 

Mindestgebot

 

Weitere Fotos als Download: Öffnet externen Link in neuem FensterDownload

Lage: Öffnet externen Link in neuem FensterOpenStreetMap

Verkaufshinweise

Es gelten folgende Verkaufsbedingungen für die Immobilien in Visselhövede, Mühlenstraße 15:

  • Es wurde für das Wohnhaus kein Energieausweis nach EnEV erstellt. Die vorhandene Heizungsanlage und die vorhandene Wärmedämmung am Gebäude entsprechen nicht dem heutigen Stand der Technik. Eine Bewohnbarkeit ist nur unter der Voraussetzung von Renovierungsmaßnahmen gegeben.
  • Für das Grundstück Mühlenstraße 15 ist kein Erschließungsbeitrag zu entrichten.
  • Im Bereich dieses Grundstücks wird der bestehende Bebauungsplan neu aufgelegt, dabei soll die bereits festgesetzte Mischgebietsnutzung beibehalten werden. Das bedeutet, es muss sich an eine mischgebietsverträgliche Nutzung i.S.d. § 6 Baunutzungsverordnung gehalten werden. Aus Rücksicht auf die anschließende Wohnbebauung werden Tankstellen, Vergnügungsstätten und Gartenbaubetriebe nicht zulässig sein.
  • Für den Immobilienkauf ist eine Flurstücksteilung zu Lasten des Käufers durchzuführen.
  • Die Verkäuferin übernimmt beim Verkauf keine Haftung für versteckte Mängel an den Gebäuden.
  • Der Abriss der weiteren Nebengebäude erfolgt durch die Stadt Visselhövede
  • Alle mit dem Kaufvertrag zusammenhängenden Nebenkosten trägt der Käufer.

 

Durch Visselhövede führen die B 440 von Rotenburg nach Dorfmark, sowie die L 161 von Verden nach Soltau. Autobahnanschlüsse gibt es in ca. 17 km in Dorfmark (A 7), in ca. 20 km in Verden-Ost (A 27) und in ca. 34 km in Bockel (A 1).
Ein Bahnhof bietet die Möglichkeit einer Anbindung an die Bahnstrecke Uelzen-Bremen.

 

Bewerbungen sind bis zum 01. September 2018 bei der Stadt Visselhövede, Marktplatz 2, 27374 Visselhövede oder per Mail an stadt@visselhoevede.de einzureichen.

Weitere Auskünfte zum Verkauf der Immobilien erteilen Frau Stegmann - Tel. 04262 - 301 138 oder Herr Köhnken Tel. 04262 - 301 131 aus dem Bauamt der Stadtverwaltung.