Ab 1. August: Günstiger und einfacher reisen im Südkreis Rotenburg (Wümme)

Zum 1. August erweitert sich der Verbundraum des Verkehrsverbundes Bremen/Niedersachsen (VBN) um das Gebiet der Stadtgemeinde Bothel und der Stadt Visselhövede im südlichen Landkreis Rotenburg (Wümme). Die entsprechenden Verträge beider Kommunen mit dem VBN und dem Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (ZVBN) wurden am 15.06.2018 im Rathaus der Stadt Visselhövede unterzeichnet.

Kostenersparnis für die Kunden

Statt Niedersachsentarif gilt dann auch in Bothel und Visselhövede der VBN-Tarif. Ein EinzelTicket für die Zugfahrt im erixx von Visselhövede zum Bremer Hauptbahnhof kostet dann nur noch 10,50 € (Preisstufe G) statt 12,80 €, beim 4er- Ticket mit nur 9,40 € liegt der Preisvorteil sogar bei bis zu 25 Prozent. Auch regelmäßige Pendler sparen auf dieser Verbindung: Zahlen sie heute für eine Monatskarte 231,20 €, kostet diese künftig nur noch 208,00 €. Die Weiterfahrt mit Bus oder Bahn ist in der gelösten Preisstufe enthalten. Ab 01.08.2018 steht den Kunden aus der Stadt Visselhövede und der Samtgemeinde Bothel das komplette Ticketsortiment des VBN zur Verfügung. Auch in den Bussen der Weser-Ems-Busverkehr GmbH können alle VBN-Angebote wie z. B. das Niedersachsen-Ticket gekauft werden, das im gesamten Verkehrsgebiet des VBN anerkannt wird. Die BahnCard der Deutschen Bahn findet im VBN-Tarif hingegen keine Anwendung.

Weitere Vorteile für Bothel und Visselhövede

Die ab 1. August zum VBN hinzukommende Stadt Visselhövede und Samtgemeinde Bothel behalten auch im VBN ihre bisherigen Tarifzonennummern 390 für Visselhövede und 395 für die Samtgemeinde Bothel. Für Busfahrten zwischen beiden Tarifzonen kommt die Preisstufe B nach dem VBN-Tarif zur Anwendung. Bei Fahrten zwischen Bothel bzw. Visselhövede und Rotenburg ändert sich so gut wie nichts. Mit der Einbeziehung in den VBN und dem Abschluss des Assoziiierungsvertrages mit dem ZVBN haben beide Gemeinden nun auch die Möglichkeit, Förderanträge beim ZVBN für die Verbesserung des ÖPNV in ihren jeweiligen Gebieten zu stellen. Hierzu zählen beispielsweise Förderungen zur Verbesserung der Haltestellensituation, Leistungsverbesserungen im Bereich des Busverkehrs oder der Einrichtung von Anrufsammeltaxis.

Informationen rund um die Uhr

Für die Fahrgäste stehen die Mitarbeiter der VBN-Serviceauskunft unter Telefon 0421-596059 rund um die Uhr zur Verfügung. Ausführliche Informationen über Fahrzeiten und Ticketpreise gibt es außerdem im Internet unter www.vbn.de.

Für Rückfragen steht Ihnen beim VBN Herr Ralf Huckriede (Tel. 0421/5960-140) zur Verfügung.