Wiederannahme eines früheren Namens

Sie sind nicht mehr verheiratet und möchten nun einen früheren Namen wieder annehmen.

Die entsprechende Erklärung kann ganz einfach bei dem Standesamt abgegeben werden, in dessen Bezirk Sie wohnen. Damit die Erklärung wirksam wird, wird sie dann an das Standesamt geschickt werden, bei dem Sie damals geheiratet haben.

Sie können, falls Sie in der Ehe einen gemeinsamen Ehenamen geführt haben, Ihren Geburtsnamen wieder annehmen oder den Namen, den Sie geführt haben, als Sie Ihren Ehenamen bestimmt haben.

Damit die Erklärung aufgenommen werden kann, müssen Sie einige Dokumente mitbringen, dazu gehören auf jeden Fall:

  1. Ihren Ausweis
  2. Die Eheurkunde
  3. Das rechtskräftige Scheidungsurteil oder die Sterbeurkunde Ihres vorverstorbenen Ehegatten

Es handelt sich bei dieser Seite um eine sehr allgemein gehaltene Information, welche Unterlagen Sie ganz individuell benötigen, klären Sie bitte direkt mit Ihrem Standesamt ebenso wie die Frage, welche Gebühren auf Sie zukommen.