Nachbarschaftsrecht

Die Nachbarschaft in unserem ländlich geprägten Raum funktioniert in der Regel sehr gut. Eine gute Nachbarschaft sorgt für ein harmonisches Zusammenleben und bereichert. Man ist hilfsbereit, feiert Geburtstage und andere Feste zusammen.

Leider gibt es aber auch immer wieder Ausnahmen. Hier haben sich die Fronten über Jahre verhärtet. Man spricht nicht mehr zusammen, man zeigt seinen Nachbarn bei der Stadt oder Polizei wegen jeder Kleinigkeit an, man mutet seinem Nachbarn ständig etwas zu, was sich zwar innerhalb der gesetzlichen Normen bewegt aber störend ist.

Polizei und Ordnungsbehörde können nur in den Fällen eingreifen, wo gerichtlicher Schutz nicht rechtzeitig zu erlangen ist und wenn ohne verwaltungsbehördliche oder polizeiliche Hilfe die Verwirklichung des Rechts vereitelt oder wesentlich erschwert werden würde.

Häufig ist der Gang zum Schiedsmann oder zum Amtsgericht unumgänglich. Meistens bekommt dann eine der Parteien recht oder Kompromisse werden herbeigeführt. Die Nachbarschaft wird dadurch jedoch nicht harmonischer.

Sprechen Sie mit ihrem Nachbarn über Dinge, die auch ihn betreffen könnten, wie z.B. die geplante Grillparty, die Errichtung eines neuen Zaunes, das Bepflanzen der Grenze usw. Damit können Streitigkeiten vermieden werden.

Grundsätzliche Informationen zum Nachbarschaftsrecht gebe ich Ihnen gern.

Die Schlichtung von Nachbarschaftsstreitigkeiten obliegt dem Schiedsmann oder der Schiedsfrau und die Rechtssprechung dem Amtsgericht.