Römisch-katholische Gemeinde

Visselhövede ist für die Katholiken von besonderer historischer Bedeutung. Hier verlor in den Religionswirren der letzte noch in der Region tätige Pastor Arnoldi 1631 sein Leben (siehe auch „Ortschaft Nindorf“). 1867 kam wieder ein katholischer Priester in die Gegend, ausgelöst dadurch, dass der Freiherr von Kettenburg mit seiner Familie katholisch wurde.

1961 wurde die Kirchengemeinde Bomlitz-Benefeld/Visselhövede gebildet, der auch alle Visselhöveder Ortschaften angehören. 1966 konnte in Visselhövede ein eigenes Kirchenzentrum an der Süderstraße geweiht werden.

Herr Christoph Müller

www.sankt-maria-visselhoevede.de